Neues vom NABU-Naturschutzzentrum Federsee
 
Zur Online-Version des Newsletters.
 
 
Aktuelles vom Federsee
Juli 2021
 
 
Lieber Naturfreund, liebe Naturfreundin,
 
mit den zurück gehenden Inzidenzen dürfen wir wieder Menschen für die wunderschöne Federseenatur begeistern. Endlich!

Unsere Ausstellung ist geöffnet und wir bieten wieder Führungen an. Melden Sie sich gleich an zu einer unserer stimmungsvollen Abendführungen zum Federsee oder lernen Sie das Geheimnis des "Moorpuddings" im Bad Buchauer Wackelwald kennen!

Die Zeit der Lockdowns haben wir genutzt, um neue Elemente für Gäste in der Ausstellung und rund ums Zentrum umzusetzen. Kommen Sie einfach vorbei, wir freuen uns!


Infos & Anmeldung zu unseren Führungen
 
 
Mit freundlichen Grüßen
 
Kerstin Wernicke
Öffentlichkeitsarbeit & Umweltbildung
 
Dr. Katrin Fritzsch
Leiterin des NABU-Zentrums Federsee
 
 
 
Naturbeobachtung im Juli
 
Vielfältiges Leben auf den Feuchtwiesen
 
 
Foto: NABU/Jost Einstein
 
Der Juli gehört den Insekten - den Zikaden, den Heuschrecken, den Schmetterlingen... Es herrscht buntes Flattern auf unseren Riedwiesen. Im Schilf und über dem Wasser patrouillieren Libellen durch ihre Reviere.
Über dem See jagen Flussseeschalben. Im Sturzflug fangen sie kleine Fische. Auf den Brutflößen in der Tiefenbacher Bucht wartet der Nachwuchs auf Nahrung. Auch die Rohrweihen haben Junge in ihren Bodennestern im Schilf. Aus dem Röhricht tönen die lauten Bettelrufe der jungen Wasserrallen. Rohrschwirl und Teichrohrsänger sind nur noch sporadisch zu hören.
In den Wiesen kann man einzelne Familien von Braunkehlchen, Wiesenpiepern, Feldschwirlen und Rohrammern "beim Essen" beobachten: die Jungen werden auch nach dem Ausfliegen noch einige Tage lang gefüttert.
Mädesüß, Baldrian, Sumpfblutauge, Sumpfkratzdistel und Zungenhahnenfuß stehen in voller Blüte.
 
 
 
 
Sumpfblutauge
 
Alte Färbepflanze auf den Feuchtwiesen
 
 
Foto: Heinz Strunk
Zum Gerben, zum Rotfärben, als Mittel gegen Durchfall - das Sumpfblutauge wurde vielfältig genutzt. Typisch sind die purpurn gefärbten großen Kelchblätter, die die kleinen schmalen Kronblätter deutlich überragen. Es besiedelt mit Vorliebe offene Stellen im Übergangsmoor, beispielsweise entlang dem Federseesteg.
 
 
 
 
Tanz der Bläulinge
 
Bühne frei auf der Lichtung im Banngebiet Staudacher!
 
 
Foto: NABU/Jost Einstein
Auf der Lichtung im Banngebiet Staudacher fallen jetzt leuchtend blaue Schmetterlinge auf: Bläulinge. Die Artbestimmung ist schwierig - die Zeichnung auf der Flügelunterseite hilft bei der Unterscheidung. Interessant ist ihre Lebensweise: Die meisten Arten leben als Raupe mit Ameisen vergesellschaftet in deren Nestern. Eine Anpassung an diese Lebensweise ist die Ausbildung einer "Honigdrüse", die eine für Ameisen attraktive zuckerhaltige Flüssigkeit produziert.
 
 
 
 
Fast wie Hürdenlauf...
 
Rehkitze meistern unebenes Terrain
 
 
Foto: NABU/Lutz Wolfram
Wenn die Rehkitze von ihren Müttern auf den hochbewachsenen bultigen Streuwiesen geführt werden, wirkt es fast wie ein Hürdenlauf. Teilweise sieht man nur die Köpfe auf und ab hoppeln. Praktisch: Da die Vegetation hoch steht, brauchen sich die Elterntiere zum Fressen nicht mehr zu bücken. Gute Beobachtungschancen hat man vom Turm im Wackelwald und vom Beginn des Federseestegs.
 
 
 
 
Wer fängt die Maus?
 
Futterübergabe in der Luft bei den Rohrweihen
 
 
Foto: Klaus Mendla
Ab Mitte Juli verlassen die Jungen der Rohrweihen die im Schilf liegenden Bodennester. Häufig sieht man sie dann auf den Weidenbüschen entlang des Federseestegs sitzen, wo sie darauf warten, dass ihre Eltern ihnen Mäuse bringen. Spektakulär: die Übergabe des Futters erfolgt im Flug - ein tolles Schauspiel, bei dem öfter mal "was daneben geht".
 
 
 
 
Mehr Tipps für den Juli
 
 
Neues aus dem Naturschutz
 
 
Oben schwül, unten nass
 
Hohe Wasserstände machen Geländearbeiten mühsam
 
 
Foto: NABU/Bastian Sturm
Das wöchentliche Ablesen der rund 120 im Gebiet verteilten Wasserstandspegel, die sommerliche Landschaftspflege, das Kartieren von Tieren und Pflanzen, die Kontrolle der Gäben für die Pflegeplanung - die Geländearbeiten waren aufgrund der extremen Witterung im Juni für unsere Crew sehr mühsam. Teilweise extreme Wasserstände, die hohe Vegetation und dazu eine Meute hungriger geflügelter Plagegeister waren wirklich kein Zuckerschlecken - danke, liebes Team! 
 
 
Service für Gäste
 
 
Wiedereröffnung des NABU-Zentrums
 
Führungen und Ausstellung wieder in Betrieb 
 
 
Foto: NABU/Kerstin Wernicke
Unsere Ausstellung ist wieder zu den üblichen Sommer-Öffnungszeiten geöffnet.
Alle öffentlichen und buchbaren Veranstaltungen, die ausschließlich im Freien stattfinden, führen wir wieder durch.

Aktuelle Infos: www.NABU-Federsee.de
 
 
 
 
Ankommen & Beobachtungstipps erhalten
 
Gästeservice im Gelände
 
 
Foto: NABU/Kerstin Wernicke
Mit den zunehmenden Öffnungsschritten bauen wir wieder bei geeignetem Wetter Info-Stände im Gelände auf.
Wir platzieren uns an "neuralgischen" Punkten mit hohem Gästeaufkommen wie dem Federseeparkplatz und auf dem Federseesteg und bieten Naturfans eine aktuelle Beratung, was jetzt gerade im Gebiet zu sehen ist.
 
 
 
 
Per QR-Code zu den aktuellen Vogelsichtungen
 
Neuer Gäste-Service des Naturschutzes
 
 
Foto: NABU/Katrin Fritzsch
Kennen Sie das? Sie denken, Sie hätten gerade neben dem Federseesteg ein Blaukehlchen gehört, und wüssten gern, ob derzeit für das Gebiet überhaupt eines gemeldet ist?
Scannen SIe dazu den QR-Code der neuen Info-Täfelchen vor dem NABU-Zentrum, am Federseestg und am Aussichtsturm Tiefenbach ein und Sie erhalten eine Übersicht über aktuell gemeldeten Vogelarten!
 mehr
 
 
Umweltbildungsangebote
 
 

Wir führen wieder ins Moor

Hurra! Endlich dürfen wir wieder Führungen anbieten. Alle DRAUSSEN-Veranstaltungen finden wieder statt. 

Infos zu den Führungen
 
 
 
Wieder Kindergeburtstage im Moor
 
Spaß mit Sinn
 
 
Foto: NABU/Kerstin Wernicke
Wir bieten wieder Kindergeburtstage im Wackelwald an - Reisen in die Welt der Sinne, nämlich Naturerfahrung durch tastende Fingerspitzen, offene Augen, gespitzte Ohren und eine schnuppernde Nase. Dass das Geburtstagskind und seine Gäste dabei eine Menge über die Tiere und Pflanzen des Waldes erfahren haben, haben sie am Ende der NABU-Tour gar nicht gemerkt, denn das Lernen ging ganz nebenbei.
 
Info-Tel. 0 75 82/17 78-1
 
 
 
Führungen für Gäste des Thermenhotels
Bad Buchau
 
Auszeit im Naturreservat
 
 

Relaxen im Europareservat Federseemoor: Das ist die Devise der neuen Kooperation zwischen dem NABU-Zentrum und dem Thermenhotel in Bad Buchau. Gäste der Wochenend-Pauschale "NaturZEIT" erhalten künftig exklusive Führungen durch einen NABU-Guide.
 Infos ->
 
 
 

Kooperation mit dem Ferienhof Tiergarten

Gäste des nahe gelegenenen Ferienhofs Tiergarten in Aulendorf können wieder an exklusiven Familienführungen des NABU teilnehmen. Einmal pro Woche geht es kostenlos auf Erkundungstour in den Wackelwald.

Infos ->

 
 
 
Mitglied werden
 
Spenden
 
 
 
   
 
 
NABU-Naturschutzzentrum Federsee
Federseeweg 6
88422 Bad Buchau
Telefon 0 57 82-15 66
info@NABU-Federsee.de
www.NABU-Federsee.de
 
Newsletter weiterempfehlen
Newsletter abbestellen
Mitglied werden
Spenden

Impressum
Datenschutz